Schluß mit der

Reform

Inzwischen sind viele besonders unsinnige Reglungen wieder zurückgenommen worden bzw. ist ein Rückbau im Gange; kaum einer im Lande weiß das: "Du" soll wieder groß und "so genannt" wieder zusammen geschrieben werden. Trotzdem klafft ein unüberwindlicher Graben zwischen Vernunft und Politik, und das Chaos wird eher zunehmen. Deshalb bleibt diese Seite im Netz! Auch wenn der Aufsatz "Wir schreiben für die, die lesen" inzwischen mehrere Jahre alt ist, hat er nichts von seiner Brisanz verloren; das gleichnamige Buch ist noch immer im Handel erhältlich; es verdeutlicht kritisch-satirisch die Absurdität der Reform.

Ich erhebe keinen Anspruch auf aktuelle Information zum Thema Rechtscheibreform oder auf penible Wissenschaftlichkeit, denn das ist von mir, der beruflich täglich etwas ganz anderes tut, alleine faktisch nicht zu bewältigen. Und nun viel Spaß bei der Leck-türe.

Jürgen Langhans, Karlsruhe im November 2008